Theatergruppenarbeit Teil 4 Theater im Freien

Draußen Theater zu spielen hat einen besonderen Reiz und ist bei Ferienfreizeiten gut möglich. Wichtig ist eine anregende Umgebubg. Wir haben Platz, mehr als eine beengte Bühne, viel Raum. Wir sollten ihn nutzen, besonders Gebäude, Treppen, Winkel, Bäume, Sträucher usw., unsere Bühne kann sehr vielgestaltig sein.

Dies ist eine Stärke des „Freilichttheaters“.Die Spielumgebungen werden ihren gewachsenen oder gebauten Charakter behalten.Vielleicht ein zusätzliches Podest, eine  kleine Wand, eine reparierte Torleuchte, eine Strickleiter, eine Tonne, ein Feuer,

eine kleine Baumgruppe – fertig. Eine reizvolle Bühnenumgebung birgt die Gefahr, sich zu verlieren. Hier muss der Spielraum, die Bühne klar und deutlich begrenzt werden. Möglichst viel sehen sollten die Zuschauer schon, Bänke am Bühnenrand, Podeste, Treppen können auch dazu dienen, den Zuschauerraum zu gestalten.

Bei zeitlich und räumlich getrennten Szenen könnten die Spieler auch an verschiedenen

Stellen spielen. Achtet auf möglichst lange und originelle Auftrittswege

(anschleichen, einmarschieren, herunter rutschen, am Seil herablassen,

mit einer Sänfte getragen werden usw.)

Prüft die Akustik, frühe Sprechproben sind besonders wichtig. Eine kleine

Mauer oder ein Gewölbe kann den Schall reflektieren. Ungünstiger Wind, Tageszeit

bedingte Nebengeräusche, hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich zusätzlich

negativ aus. Versucht trotzdem ohne elektrische Verstärkung auszukommen.

Schafft einen akustischen Raum, Bläserklänge von weit her, Geräusche aus

verschiedenen Richtungen sind anregende Gestaltungsmittel.

Versucht ohne zusätzliche Beleuchtung auszukommen, eventuell durch Fackeln,

Kerzen oder Feuer zusätzlich Akzente setzen. Die Sonne wandert, zur

Aufführungszeit sollte das Publikum nicht von ihr geblendet werden.

Nutzt den Spielraum, könnt das Spielgeschehen in die Tiefe staffeln, lange

Wege sollten durch anhalten oder Umschauen unterbrochen werden.

Wichtig ist es, dass die Spieler nicht aneinander kleben. Freiraumspiel ist immer auch

besonders Bewegungsspiel, tanzen, rennen, schleichen, Purzelbäume, Wagenfahrten

gehören dazu. Spielt mit Büschen, Fenstern, Nischen, Türen und Treppen usw..

Freiraumspiel hat viele pantomimische Elemente, die Zuschauer achten viel auf

die Bewegungen und die Sprache tritt manchmal in den Hintergrund.

Weitere Informationen zum Thema Theater:

http://www.kultur-kinder.de/theater_mit_till.htm

http://www.kinder-einer-erde.de/theaterinfo/theaterinfo.html

Im Essener Unperfekthaus http://www.unperfekthaus.de entwickelt die Spielwerkstatt Rhinozeros http://www.kultur-Kinder.de seit Jahren Fortbildungen und Aktivitäten im Bereich Spiel- und Kulturpädagogik. Wer lesen will kann Informationen nach schauen, Blog: https://spielpaedagogik.wordpress.com/

Newsletter abonnieren http://www.planet-kinderwelten.de/newsletter/anmeldung.html

Wer lieber Filmchen guckt: http://www.youtube.com/user/rhinocanal

Wer Gesichtsbuch liebt „gefällt mir“ drücken: Facebook http://www.facebook.com/spielwerkstatt.rhinozeros Facebook http://www.facebook.com/theaterschule.till.eulenspiegel

Advertisements

Über Wolfgang Bort

Mitarbeiter der Spielwerkstatt Rhinozeros betreibt im Essener Unperfekthaus eine Kinder Kultur Werkstatt
Dieser Beitrag wurde unter Fortbildung und Bertung, Fortbildungen, Freizeit und Ferien, Natur und Umwelt, Theater spielen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.