Spielstadt Gelsenkirchen für EinsteigerInnen

Kinder organisieren spielerisch ihre eigene Stadt Motto: „Erwachsen werden – Kinder erleben – Kinder spielen Stadt“

Ein kleiner Überblick als Film: https://www.youtube.com/watch?v=loZQSRdCvLw

Die Kinderlernen spielerisch vernetztes Handeln in ihrer eigenen „Stadt“. Es geht los mit der  Anmeldung im „Einwohnermeldeamt“, dasden Kindern Bürgerpässe ausstellt. Danach suchen sie sichüber das „Jobcenter“ eine Arbeit aus Bereichen Versorgung(Küche, Bäckerei, Kioskverkauf etc.), Dienstleistung(Krankenstation, Post, Zeitung, Frisör, Müllabfuhr etc.),Kultur und Freizeit (Zirkus, Sport etc.) und Produktion (Malerei,Spielzeugfabrik, Schreinerei, Schneiderei, Gärtnerei etc.).

Die Kinderarbeiten selbstständig

Alle „Jobs“werden mit Kindern besetzt und eigenständig ausgefüllt. Dieerwachsenen Anleiter helfen und sollen möglichst wenig Einflussnehmen, nur die Grundstrukturen organisieren und Spielräumebereitstellen. Der Eigendynamik des Spiels wird durch sparsameImpulsgebung möglichst viel Raum gegeben. So können dieKinder das Funktionieren eines Gemeinwesens mit all seinen Facettenerleben und begreifen.  Politik ist mit im Boot, Kinder wählenihren Stadtrat selbst.

Begreifen kommtvon greifen

Außerdemlernen sie Berufe und Einrichtungen sowie die kulturelle Vielfalt kennen. Das spielerische Erlernen und Begreifen miteinanderverzahnter und auf einander aufbauender Prozesse ist das erklärteZiel der Spielstadt. Gesellschaftliche und kulturelle Zusammenhängewerden verdeutlich. Das pralle Leben wird großgeschrieben.Die Kinder können im Laufe ihrerSpielzeiten in verschiedene Rollen schlüpfen und ausprobieren,was ihnen am meisten Spaß macht. Die „Jobs“ werden ineigener Währung entlohnt.  Damit können sie dann

in derSpielstadt „konsumieren“,z.B. am Kiosk einkaufen oder den Zirkusder Spielstadt genießen.

Tag in der Spielstadt

Ankunft

Anmelden beim Einwohnermeldeamt

Beim Einwohnermeldeamt werden die MeisterInnen vermerkt undbekommen einen Ausweis.

Auf zum Jobbüro und die Anzahl der freien Jobs fürdiesen Tag melden

Begrüßungstagesgeld bei der “ Spasskasse“ abholen

10:00 Uhr Gewerk eröffnen

Begrüßung der MitarbeiterInnen und Einführung inden Job

Jobkarten sammeln und korrekt ausfüllen Anfang und  Endeder durchgeführten Arbeit

Viele Aufträge erteilen, z.B. Raumschmuck, Schilder, Mülleimer leeren, Fenster putzen, Taxidienste, …  undRechnungen schreiben über geleistete Arbeiten durch dieMitarbeiterInnen des  Gewerkes

Nach erledigter Arbeit, die EX MitarbeiterInnen zur Spasskasseschicken

Pause / Mittag je nach Gewerk machen

Nach einem arbeitreichen und erlebnisreichen Tag Frizzis Einnahmenauf das eigene Gewerkekonto einzahlen oder Überweisungen undRechnungen erledigen.

Die Gewerke:

1. Rathaus, Ordnungsamt  und Einwohnermeldeamt

6 bis 8 Stadtkinder

Aufgaben:

·Ausgabe der Personalausweise (am Anfang

Stoßzeit, langes Warten vermeiden)

·Vorbereitung der Bürgerversammlungen und

Höhepunkte im Stadtleben

·Führung/Betreuung prominenter Gäste

·Stadtratsitzungen,

·Standesamtaufgaben

·Entgegennahme von Fundsachen

·Materialausgabestelle (Kleinlager Stifte Klebe

Papier etc.)

·Entwurf von Formularen aller Art (ohne

Druckerei)

·Zentrale Anlauf- und Infostelle für

Kinder/Besucher

·Ausgabe der Bürgerpässe

·Eintragung ins Bürgerbuch

·Organisation der Wahlen

·Bürgerumfragen

·Stadtführungen

·Aufstellen von Schildern

·Vergabe von Baumaßnahmen (Straßenschilder,

Stadtbegrünung und vieles mehr)

·Herstellung und Verkauf von Stadtplänen

·Wahlen zum Stadtrat und Bürgermeister(in)

·Begleitung und Hilfestellung bei Stadtratsitzungen,

·Zentrale Anlauf- und Infostelle für Kinder/ Besucher,

2. Jobcenter

6 bis 8 Stadtkinder

Aufgaben

Ausgabe derArbeitskärtchen,

Rücklauf inKombination mit dem

Lohngutschein,

Berufsberatungfür Unentschlossene,

Arbeitsbedingungen

‚überprüfen‘,

3 und 4 Bank Finanzamt

6 bis 8 Stadtkinder

Aufgaben:

Geldgutscheine einlösen

Sparbücher führen

Geld auszahlen

Kredite vergeben

Kaputte und gefälschte Geldscheine überprüfen

Konten führen

Steuern einbehalten

Ausgabe von Steuergeldern an die Betreuer/Bereiche fürAuftragszahlungen

Steuerbilanzen dem Bürgermeisteramt vorlegen

Nr.: 5 Kantine-Küche

Anzahl der Stadtkinder: 8-10

Aufgaben:

Erstellen von Einkaufslisten,

Kontrolle der angelieferten Einkäufe

Vorbereitung des Mittagsessens/Nachtisch

Eindecken der Kantinentische

Erstellen des Speiseplans

Ab/Auf-Räumen der Kantine

Tgl.Reinigung der Küche

Cateringangebote bei Veranstaltungen

Abstimmung mit Veranstaltungen im Kantinenbereich

Erstellen eines Kochbuchs

Kontrolle des vorhandenen Geschirrs/Bestecke ggf.besorgen f.~100Personen

Material:

20 Geschirr-Handtücher

10 Transportkörbe(Kunsstoff)

10 Packs Servietten

2 Schreibblöcke

5 Kugelschreiber

2 Bleistifte

1 Radiergummis

2 Edding-Stifte (mittel)

1 Karton Geschirrspülmittel/Tabs

Nr. 6 Lädchen / Kiosk

Anzahl der Stadtkinder: 8-10

Aufgaben:

Verkauf von Getränken

Verkauf von Backwaren aus derFeinbäckerei

Verkauf von Süßwaren

Einkaufslisten erstellen

Service im Freibereich vor dem Kiosk

Führen einer Kasse und Kassenbuch

Verkauf von Spielwaren aus derStadtproduktion

Verkauf von Heißgetränken

Verkauf von Speiseeis

Material:

2 Schreibblöcke

5 Kugelschreiber

Wechselgeld

Speiseeis

Getränke

Backwaren

Süßwaren

Produkte aus der Stadtproduktion

2 Flaschenöffner

50 Getränkegläser

50 Tassen/Becher

50 Löffel

2 Spülschüsseln

2 Regale je 80cm breit,je

Nr.7: Apotheke-Krankenstation

Anzahl der Stadtkinder: 8 -10

Aufgaben:

Ambulante und stationäre Behandlung von Patienten

Erstellen und aktualisieren von Krankenblättern

Vergabe von „Medikamenten“

Ausstellen von Krankmeldungen

Bekämpfung von Epedemien

Massage-Angebote

Behandlung von Frakturen

Verbinden von Verletzungen

Sehtest

Hörtest

Material:

1 Patientenliege

5 Wartestühle im Flurbereich 1 Behandlungsstuhl

1 Regal 1,8×1,6

5 Ordner A4

5 Kugelschreiber

2 Schreibblöcke A4

2 Rezeptvordruck-Blöcke A6

2 Krankmeldungsvordrucke,mit Durchschlag A6

1 Tisch

2/3 Stühle

1 Arbeitstischlampe

1 Lupenlampe

1Stetoskop

100 Zungenspatel

25 leere Filmdosen mit deckel o.ä.

Smarties als Medi

10 verschiedene Salben

20 Rollen Verbandmaterial

2 Rollen Pflaster

1 Tüte Gips mit Anrührbecher

2 Gehhilfen (Stock)

3 Augenklappen

3 Armschlingen

Nr.8: Post

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Aufstellen von Briefkästen

Verkauf von Briefmarken

Verkauf von Umschlägen,verschiedene Formate

Verkauf von Postwertzeichen

Zustellung der tgl.Post

Zustellung von Eilbriefen/Einschreiben

Leerung der Briefkästen

Annahme und Versand von Päckchen/Paketen

Verkauf von Schreibblöcken etc

Telegrammdienst

Material:

Briefumscläge versch.Größen

Briefmarken,unterschiedliche Werte

10 Schreibblöcken

10 Kugelschreiber

1 Poststempel

1Stempelkissen

1 Tube Klebstoff (Papier)

2 Quittungblöcke

1 Regal 1.8×1.6

5 Ordner A4

1 Papierkorb

1 Tisch

2 Stühle

Schalter

Briefträgertaschen

Briefträgerkleidung

Nr.9: Stadtreinigung

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Aufstellen von Mülltonnen im Stadtgebiet evtl Mülltrennung

Leerung der Tonnen

Reinigung der Straßen/Wege

Reinigung der Flure/Frei-Räume im Innenbereich

Müllsortierung

Beseitigung von „Sondermüll“ sammeln für„Recyclinghof“

Absperrungen aufstellen

Entsorgung in Müllcontainern

Schilder und Wegweiser aufstellen

Material:

15 Mülltonnen

1 Müllwagen

1 Biertischbänke

1 Biertischbank

1 Leselampe

1 Mehrfach Steckdose

1 Kabeltrommel

1 Rechnungsblock

2 Kugelschreiber

2 Schreibblöcke A4

5 Satz Arbeitshandschuhe

5 Warnwesten

Nr.10: Zeitung-

Anzahl der Stadtkinder: 8 – 10

Aufgaben:

Erfassen der Ereignisse in derSpielstadt

Fotos vom aktuellen Stadtgeschehen

Herstellung einer Stadtzeitung

Gestaltung und Herstellung vonDruckwaren

Material:

1 Computer mit Internetzugriff

1 Monitor

1 Tastatur

1 Maus

1 Drucker

1 SD-Kartenleser

1 Fotoapperat (digi)

1 Tonband/Aufnahme-Gerät mitSoftware

10 Blöcke Schreibpapier A4

10 Kugelschreiber

2 Packs Druckerpapier A4

1 Kartusche Druckerfarbe

2 Tische

4 Stühle

4 Leselampen mit Leuchtobst

4 Mehrfach Steckdosen

1 Kabeltrommel

Nr.11: Friseuer/Kosmetik

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Färben von Haaren,schneiden,legen

Gesichts- und Fingerkosmetik

Verkauf evtl Herstellung von Kosmetik und Haarpflege

Typberatung

Material:

Sortiment Lockenwicklern

1Kamm

1 Schere

1 Bürste

2 Umhänge

10 Handtücher

1 Frisier-Stuhl

1 Trockenhaube/Fön

10 verschiedenfarbige Haarfärbemittel

10 verschiedenfarbige Nagellacke

1 Quittungsblock

1 Firmenstempel

1 Stempelkissen

1 Kasse m.Wechselgeld

1 Kassenbuch

1 Terminkalender

3 Wartestühle

Nr.12: Waschküche

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Waschen von Bekleidung der Stadtmitarbeiter

Waschen von Geschirr-Handtüchern aus der Küche

Annahme von Reinigungsaufträgen

Material:

1 Biertischbank

1 Biertischbank

1 Waschzuber

1 Mangel

1 Pack Briketts

1 Pack Anmachholz

1 Pack Altpapier

1 Feuerzeug

1 Ascheimer

1 Block Auftragszettel

1 gr.Karton Waschpulver

1 Wäschespinne freistehend oder

1 Wäscheleine

50 Wäscheklammern

1 Bügeleisen

1 Mehrfachsteckdose

1 Kabeltrommel

1 Bügelbrett

25 Verpackungstüten/Papier

1 Tesafilmspender

2 Tesafilmrollen

Kohleofen

Nr. 13  Schmuckwerkstatt

Anzahl der Stadtkinder  6 – 8

Aufgaben

Schmuck gestalten und produzieren

Material

Je nach  Schmuck verschieden

Nr.14: Zirkus-Sport

Anzahl der Stadtkinder: 8-15

Aufgaben:

Ausarbeiten und Proben von Zirkusnummern,Dressuren, Clows,Akrobatik,Jonglage,Fakire,

In Zusammenarbeit mit anderen Stadtgewerken

Herstellung von Requisiten und Kostümen,

Vorstellungen – möglichst viele kleine

Material:

Schminkmaterial

1 gr. Spiegel

Zirkusmaterialien

1 Tisch

4 Stühle

1 Papierkorb

1 Schreibblock A4

5 Kugelschreiber

5Bleistifte

1 Radiergummi

Vorhandene Kostüme nutzen (z.B.alte Kleider,Hüte etc.)

Nr.15: Schneiderei

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Reparatur von Bekleidung,

Maßschneidern von Kleidung,

Herstellung von Kostümen,

Hut Herstellung,

Herstellung von Arbeitskleidung

Nähübungen – auch mit Nähmaschine

Material:

1 kl.Tisch für die Nähmaschine,

1 Tisch,

3 Stühle,

1 Mehrfachsteckdose,

1 Kabeltrommel,

2 Klemmlampen mit Leuchtobst,

1 Schneider-Schere,

1 Schneiderkreide,

1 Behälter Stecknadeln,

1 Nähmaschine,

1 Satz Ersatznadeln f.Nähmaschine,

10 verschiedenfarbige Rollen Nähgarn

10 Garnrollen f.Nähmaschine,

10 verschiedenfarbige Stoffe (Reste,jedoch für Kostümeausreichend),

10 verschiedenfarbige Wollknäule,

6 Stricknadeln,

1 Tube Universalklebstoff,

2 Bögen Bastelpappe,

Nr.16: Schreinerei

Anzahl der Stadtkinder: 6-8

Aufgaben:

Herstellung von Stadt-Hinweis-Schildern,

Herstellung von Gewerke-Schildern,

Bau von Bühnen-Requisiten,

Planung und Bau von Steckenpferden,

Holzversorgung der Waschküche,

Organisation von Holzresten jeglicher Maße/Größe,

Weitere kleine Holzprodukte

Material:

10 Rundhölzer dick,

10 Rundhölzer dünn,

10 Spanplatten dick,

10 Spanplatten dünn,

Holzreste

Sammlung von Brennholz für die Waschküche,

2 mittelgroße Hämmer,

Sortiment Nägel,

2 Sägen,

4 Feilen grob,

4 Feilen fein,

10 Schraubzwingen,

1 gr.Flasche Holzleim,

1 Gärungsleere,

2 Zollstöcke,

1 Lineal,

4 Zimmermann-Bleistifte,

2 Kreidestücke,

1 Schreibblock A4,

4 Bleistifte,

1 Radiergummi,

1 abschließbare Werkzeugkiste,

17 Malerei und Fassadengestaltung

6 – 8 Stadtkinder

Aufgaben

Schilder malen

Wände gestalten

Bau/Reparatur von Schildern, Wegweisern

Tapezier- Maler-  und Verputzarbeiten

Wandmalerei

Material:

Plakatschreiber

10 dicke Pinsel,

10 dünne Pinsel,

10 Rollen verschiedeneTapeten,

2 Kartons Kleister,

2 Eimer 10 Liter,

5 Eimer a 5ltr.

10x versch.Abtönfarben&Schwarz

10x versch. Acrylfarben&Schwarz

2 Rührhölzer,

10 verschiedenfarbige Lacke,

2 Zollstöcke,

2 Bleistifte,

2 Lineale

2x Tesa-Krepp

2x Tesa breit

1 1m Lineal

2 Teppichmesser

1 Kleisterquast,

1 Tapetenbürste,

5 Gläser zum .auswaschen

20 Bögen Karton A3

2 Teppichklebeband

18 Erfinder und Konstruktionswerkstatt

Stadtkinder: 6 -8

Aufgaben:

Konstruktionen einer Murmelbahn,

herstellen einer Statue Denkmal

Bau von Wasserraketen,

Bau eines Brunnens

Materialbedarf:

Holz und Metallreste

Kunststofffässer o.ä.

Werkzeugkiste: Holz Metall Kunststoff

19. Gärtnerei

6 – 8 Stadtkinder

Aufgaben

Anlage eines Sinnesgartens mit vielfältigen Dingen zum Fühlen, Schmecken,

Tasten, Riechen

Anlegen von Blumen- und Gemüsebeeten

Bepflanzen von Blumentöpfen

Herstellung von Gestecken, Geschenkkörbe, Blumengebinde

zuständig für Raumdekorationen

Stadtbegrünung

Material

Erde,

Gießkanne

Blumentöpfe,

Blumendraht,

Handschuhe,

Schere,

Schaufel,

Bänder,

Körbe,

Watte,

versch. Samen, (Kresse)

Gläser mit Deckel,

Rindenmulch,

Stoffbeutel (Auftrag an die Schneiderei)

Übertöpfe

Kieselsteine,

Drahtwolle,

Schmirgelpapier, Blumenkästen,

Gesteckschwämme,

Eierkartons,

Regal, Tische, 1 – 2 Bänke

20 Atelier Kunst und Gestaltung

Stadtkinder 6 -8

Aufgaben

Bilder und Plastiken gestalten und produzieren

Herstellung von einfachen Töpferwaren wie Tassen, Vasen,Schalen, etc

Material

Je nach Kunstwerken verschieden

21.Spielzeugfabrik

Stadtkinder 6 -8

Aufgaben

Herstellung von einfachen Spielzeugen, Geschenken

Kreisel, Boote, Flugzeuge, Spinnen Spardosen etc

Material

Je nach Spielzeug verschieden

22 Schmiede

Stadtkinder 6 – 8

Aufgaben

Herstellung von einfachen Schmiedearbeiten

Material

Schmiedewerkzeug  Amboss Stahl Kohle Nuss 4  Esse

Advertisements

Über Wolfgang Bort

Mitarbeiter der Spielwerkstatt Rhinozeros betreibt im Essener Unperfekthaus eine Kinder Kultur Werkstatt
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Angebote, Forschen und Entdecken, Fortbildung und Bertung, Fortbildungen, Orte der Kindheit, Spiel und Schule, Spiele für Viele, Spielstadt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spielstadt Gelsenkirchen für EinsteigerInnen

  1. Dorothee schreibt:

    Meine Töchter sind, nach einem Jahr aussetzen, wieder in der Spielstadt in Gelsenkirchen. Ich kann nur sagen: Hut ab und ein ganz großes Lob an alle Beteiligten und natürlich an Herrn Bort. So eine tolle, gut organisierte, kreative und phantasievolle Ferienfreizeit! Die Kinder lernen und haben Spaß, die Helfer sind freundlich, motoviert, ruhig und organisiert. Sie haben mein volles Log und ich hoffe, Sie mit dem einen oder anderen Material unterstützen zu können!

Kommentare sind geschlossen.