Kann denn LEGO Sünde sein?

Von der Kunst zur Baukunst

Kinder setzen sich spielerisch mit Bauen auseinander. Es werden besonders Kinder und deren dazugehörigen Erwachsenen angesprochen. Aus einfachen Materialien entstehen Produkte, die mit Bauen, Konstruieren und Gestalten  zu tun haben. Die Dänische Firma LEGO hat dies vor ca. 60 Jahren erkannt und in ein weltweit erfolgreiches Industrieprodukt umgesetzt. Die Deutsche Firma MERKLIN hatte schon vorher durch ihre Metall Baukästen Zeichen gesetzt. FISCHER und PLAYMOBIL folgten LEGO und nutzten die neuen Möglichkeiten der Kunststoffproduktion fantasievoll für ihre Zecke. Die Ergebnisse, die Produkte der Bauaktivitäten sind fast immer ergebnisorientiert. Die gestaltende Kraft ist gefragt und das Ergebnis mach froh.  In der Pädagogik hat das schon der alte Fröbel durch Baukasten und andere Aktivitätsvorschläge eine frühe Anregung gegeben.

Besonders die industriell gefertigten „Baukästen“ haben für die Produzenten einen Nachteil: Die einzelnen Teile „Bausteine – Konstruktionselemente – Figuren“ etc. verrotten nicht oder nur sehr langsam und kreative Kinder dienen sie als Ausgangsmaterial für alles Mögliche. Ein echter Verbrauchervorteil. LEGO ist vererbbar. Da haben wir „reichen“ Erwachsenen die „Rechnung ohne den Wirt“ gemacht. Seid vielen Jahren werfen alle großen und kleinen Spielzeugfabriken vorgefertigte Baukästen – Spielwelten  auf den Markt – die Kreativität der Kinder bleibt auf der Strecke. Die Kinderzimmer ersticken in vorgefertigte und inhaltlich bedenkliche „Erlebniswelten“

Die Kleinen sind beglückt, die Eltern beruhigt, die Beutelschneider haben wieder neue Einnahmen. Gibt es Alternativen?

Ja, in der Kinder Kultur Werkstatt im Essener Unperfekthaus http://www.unperfekthaus.de/projekte/kinder-kultur-werkstatt versuchen wir Alternativen zu entwickeln, besonders mit kostenarmen Materialien, .Kinder zum Bauen anzuregen.  Weitere sehr beachtenswerte Aktivitäten findet man hier: Oldenburg http://www.spielefant.de/ Osnabrück http://www.motivaspielzeit.de/einfach-spielen/ Vlotho http://www.bausteinzeit.de/ Gröbenzell http://www.baukid.de/  München. http://www.zoch-verlag.com/index.php?id=214 Es sind oft kleine und aktive Initiativen, die Bauen und Baukunst sich auf die Fahne geschrieben haben.

Raus aus den vier Wänden, bauen im Freien ermöglicht die Welt im Kleinen, im Modell, erheblich zu erweitern. Der Bau und Abenteuerspielplatz ist seid 40 Jahren beliebt. Wer Informationen dazu braucht hat hier umfangreich und kenntnisreich ausgesorgt

Dortmund http://www.aba-fachverband.org/index.php?id=wirstellenunsvor

Für alle, die noch keinen Abenteuerspielplatz in der Nähe haben, hat die Spielwerkstatt Rhinozeros eine besondere mobile Aktivitätensammlung entwickelt Kurzbeschreibung der Aktionen:  In einem umfriedeten  Platz  werden verschiedene offene Aktivitäten und kleine Aktionen  parallel angeboten. Alle Besucher, besonders die Kinder,  können sich  beteiligen. Folgende Angebote sind im Programm: Denkmale aus Kleinmöbeln und Holzresten bauen, Bausteine selber erstellen (Hohlblock), .Bauen mit Zeitungen, Modellstadt aus Kartons, Mobiler Brunnen, Windräder, Mosaike, Röhrenbahnen Kugelbahnen, Tippis  selbst gemacht

Jedem Angebot steht eine fachkundige Person mit Rat und Tat zur Seite. Material und Werkzeuge werden von uns  gestellt. Der Veranstalter stellt einen Stromanschluss, Wasseranschluss, alte Biergartentische, Bänke und einen Müllcontainer zur Verfügung. Wir brauchen etwa 2 Stunden Zeit zum Aufbau und 1 Stunde zum Abbau des „Bauhofes“.

Spielwerkstatt Rhinozeros – Wolfgang Bort   Essen
http://www.kulturorte.de/

www.kultur-kinder.de

Email: wolfgang.bort@web.de

Rhinozeros im Unperfekthaus Friedrich Ebertstr.18-20 45127 Essen Mitte

Viele Aktivitäten  der Spielwerkstatt   Rhinozeros sind dokumentiert

Die Spielwerkstatt Rhinozeros empfiehlt den interessierten Mitmenschen: http://www.youtube.com/user/rhinocanal

Advertisements

Über Wolfgang Bort

Mitarbeiter der Spielwerkstatt Rhinozeros betreibt im Essener Unperfekthaus eine Kinder Kultur Werkstatt
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Angebote, Elternarbeit, Forschen und Entdecken, Fortbildung und Bertung, Fortbildungen, Orte für Kinder, Räume gestalten, Spielzeug, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kann denn LEGO Sünde sein?

  1. Pingback: Das Jahr der Kulturkreisel | Kulturpädagogik

Kommentare sind geschlossen.